Jul 022015
 

Gefühl VerstandGefühle im Griff

Ich empfehle dir einen Filmbeitrag, der zeigt, wie du auf einfache Weise deine unangenehmen Emotionen wieder nachhaltig in den Griff kriegen kannst und so die Gefühle und der Verstand wieder in die gleiche Richtung zeigen.

Obwohl die praktischen Kenntnisse dieses wissenschaftlichen Filmnachweises schon durch Yogaschulen, dem Buddhismus und viele, andere Lehren bekannt sind, bin ich der Meinung, dass dieser Beitrag in dieser Zeit grössere Aufmerksamkeit verdient.

Hier geht’s zum Filmbeitrag
Leider ist dieser sehr beeindruckende Film nicht mehr verfügbar, dafür geht es hier zum Medienbericht.

Um den Wert zu verdeutlichen, nehmen wir mal an, man könnte die in diesem Film bewiesene Wirkung inklusive der wünschenswerten Nebenwirkungen* mit einer Pille verabreichen, so wären wohl im Vergleich jegliche bisher getätigten beachtlichen Umsätze der heutigen Medikamente nur ein Klacks.

Dazu möchte ich ein paar Zahlen von Erkrankungen nennen, bei welchen man mit etwas „gesundem Menschenverstand“ den möglichen Zusammenhang mit unangenehmen Gefühlen leicht erkennen kann:

Depression Die WHO schätzt derzeit weltweit 350 Millionen Erkrankte.
Dazu gehen Depressionen oft einher mit körperlichen Symptomen
wie Rückenschmerzen.
Burnout Die SECO schätzt die jährlichen Kosten in der Schweiz
für die Behandlung und die Arbeitsausfälle auf
4.2 Milliarden Franken.

Mögliche stressbedingte Symptome und Erkrankungen sind auch:

Depression Durch ständige Erregung des Sympathikus können Herz-Kreislauf-
Erkrankungen entstehen.
Schlafstörungen
Erhöhter Zuckerspiegel, Leber- und andere Organerkrankungen
Erhöhter Muskeltonus, Verspannungen, Haltungs- und Gelenkschäden,
Spannungskopfschmerz
Chronische Belastung des Organismus in ständiger
Widerstandsbereitschaft, Erschöpfung, Leistungsverlust
Geschwächte Immunkompetenz
usw.

*Bezüglich wünschenswerter Nebenwirkungen sei soviel gesagt: Gefühle beeinflussen erwiesenermassen das Denken und das Denken beeinflusst die Gefühle! Zur Erinnerung: „Wie waren deine Gefühle bei der letzten Prüfung oder Präsentation?

Diesbezüglich sind neben den Gedanken vor allem die Gefühle massgeblich daran beteiligt, wie wir unsere Lebensrealität erleben.

Ich wünsche dir viele gute Erkenntnisse beim Betrachten des Films und viel Motivation bei deinen Anwendungen, es ist von enormem Vorteil, mit seinen Gefühlen so umzugehen, wie es im Film gezeigt wird, als wie üblich die Gefühle zu verdrängen, sich abzulenken oder sein Leben so einzuengen, dass man nur noch die wenigen, gleichen „sicheren“ Situationen erleben kann.

Trage dich einfach oben rechts bei „Newsletter“ ein, wenn du über den nächsten Artikel informiert werden willst.

Bei Interesse kannst du dich unverbindlich für ein Einzeltraining oder Kleingruppentraining eintragen (Betreff Achtsamkeitstraining). Ich lass dir dann die genauen Angaben zukommen.

Natürlich sind auch deine Erfahrungen, Kommentare und Fragen auf dem Blog erwünscht.

Beim Schreiben dieses Artikels war ich am Schluss selber erstaunt, welche Auswirkungen die Information dieses Filmes haben können. Ich bin jetzt schon gespannt, welche neuen Erkenntnisse mir beim nächsten Artikel bewusst werden.

Print Friendly, PDF & Email
Share

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)